Kunst ist mehr als das Malen von Bildern. Dies zeigte sich vor allem während unserer  Projekttage im  Mai 2010.

In diesen Tagen konnten vielfältige Ausdrucksformen erprobt werden, die im Unterrichtsalltag nicht immer genügend Zeit finden.

Jede Klasse beschäftigte sich mit den unterschiedlichsten Materialien und Techniken, um die Vielfalt der räumlichen Gestaltung zu erfahren.

Angeregt durch Bild- und Werkbetrachtungen aber vor allem durch die eigene kindliche Fantasie entstanden originelle Objekte in verschiedenartigster Ausführung. Neben Herzen aus Pappmaschee, die in Anlehnung an die Brunnen der Künstlerin Niki de Saint Phalle gearbeitet wurden, zauberten die Kinder aus Papierrollen und Kartons lustige Tiere, verwandelten einfache Stühle in wahre Kunstobjekte und verfremdeten alte Schuhe in Schuhskulpturen.

In allen Arbeiten steckt der Wunsch, Raumwirkungen und Raumdimensionen experimentell zu erproben und die Vielfalt der verformbaren und kombinierbaren Materialien auszuprobieren.

.